Bernsteinkette gegen Zecken

Bernsteinkette gegen Zecken an unserem LabradorBernsteinkette gegen Zecken an unserem Labrador
Neben dem Heilstein Bernstein und der Babybernsteinkette gibt es noch eine weitere praktische Anwendungsmöglichkeit für Bernstein, die so gar nichts mit Zähnen und Babys zu tun hat, und zwar die als natürliche Zeckenabwehr für Hunde (und auch Katzen, aber hier gibt es dann wieder die Halsbandproblematik, siehe Sollbruchstelle).

Gerade ab dem Frühjahr darf man sich nicht wundern, wenn vermehrt Hunde mit einer schönen Bernsteinkette um den Hals spazieren gehen. In diesem Fall hat die schöne Kette nichts mit einer gewissen Eitelkeit des Hundes zu tun und sie wird dem Vierbeiner von Herrchen oder Frauchen auch nicht alleine aus schmückenden Gründen angelegt. Sie soll vor allem und in erster Linie eben gegen Zecken (und auch Flöhe und Haarlinge) helfen. Die Bernsteinkette für Hunde als Zeckenschutz ist dabei sogar recht beliebt, kommt sie doch ganz ohne Chemie aus.

Erfahrungen mit der Bernsteinkette gegen Zecken ist zwiespältig

Allerdings gibt es auch hier wieder mehrere Meinungen, da machen Hundebesitzer keinen Unterschied zu Eltern. Es gibt Hundehalter, die sind von der Bernsteinkette für ihren Hund absolut überzeugt, er habe keine oder kaum noch Zecken. Und es gibt Hundehalter, die verdrehen einfach nur die Augen und setzen weiterhin auf chemische Keulen gegen Zecken oder auf das regelmäßige Absuchen der Fellnase (oder einer Kombination daraus). Und es gibt natürlich auch Meinungen dazwischen, die reichen von: Kommt wohl auf den Hund an, ob es wirkt bis hin zu, kann sein, dass es zwei, drei weniger waren wie sonst, aber zehn sind dann doch zu viel.

Eigene Erfahrung mit der Wirkung der Antizecken-Bernsteinkette

Auch bei der Bernsteinkette für Hunde gibt es wohl keinen wissenschaftlichen Beweis für eine Wirkung. Hier ist man wieder auf eigene Erfahrungen angewiesen. Wir haben sie auch schon mal probiert, in den ersten Monaten des Jahres bis etwa Mitte Mai (und ca. 15 Grad Celsius am Tag, Zecken werden ab ca. 8 Grad aktiv) war sie vom Schutz ausreichend und unser Hund brauchte kein weiteres Zeckenmittel. Dann waren die Zecken aber so aktiv, dass es einfach zu viele auf unserem Hund wurden (natürlich habe ich keine Ahnung wie viel es vielleicht ohne das Halsband gewesen wären). Da unser Hund aber weiterhin beim Ballspielen durch Gras und Gebüsch streifen sollte und er auch viel im Unterholz am Wegesrand unterwegs war, gab es dann doch ein Antizeckenhalsband. Eine Nachbarin verzichtete in dem Jahr aber weiterhin auf Chemie, ihr Zypernpudel war weiterhin nur mit Bernsteinhalskette unterwegs, und hatte nicht eine Zecke.

Mehr über das Thema natürliche Zeckenabwehr mit der Bernsteinkette bei Bernsteinkette für Hunde.

Bernsteinkette für Hunde ist Babyuntauglich

Bernsteinkette für Hunde ist nichts für Babys - schon der Verschluss ist komplett ungeeignet.Bernsteinkette für Hunde ist nichts für Babys - schon der Verschluss ist komplett ungeeignet.
Ganz wichtig ist es zu wissen, dass die Bernsteinkette gegen Zecke für Hunde gedacht ist und damit völlig ungeeignet ist für Babys. Zum einen werden für die Antizecken-Bernsteinketten unbehandelte kleine Bernsteinstücke genutzt, die durchaus auch etwas scharfkantig sein können. Das macht bei einem Hund, der zwischen Kette und Haut noch Fell hat, wenig aus. Für Babys, die beim Zahnen alles in den Mund nehmen und ihr empfindliches Zahnfleisch dürfte dies aber nicht sein. Noch viel wichtiger ist aber der Verschluss. Eine Babybernsteinkette sollte unbedingt eine Sollbruchstelle haben, daher haben diese meist einen Magnetverschluss. Hundebernsteinketten sollen auch mal einen Ausflug ins Gebüsch überstehen und haben daher meist einen ziemlich festen Verschluss (daher sind sie eher nicht für Katzen geeignet, die einfach nicht so viel Kraft haben und daher auch hängen bleiben können).